Ziel

Nehmen Sie Abstand von den ausgetretenen Wegen des Alltags. Immer ist das Gehen auf dem sichtbaren Weg aber auch ein Gehen auf dem unsichtbaren Lebensweg. Beim Pilgern „gehen“ wir Gedanken nach, die durch Begegnungen mit anderen Menschen oder durch Anregungen aus der Umwelt entstehen.

Wer pilgert, findet Zeit für die eigene Seele, Zeit die Gedanken zu sortieren, sich vielleicht neu auszurichten, einen neuen Impuls für den Lebensweg zu bekommen. Das Pilgern hat eine lange christliche Tradition und geht bis in die Anfänge der Christenheit zurück, als die ersten Christen nach Jerusalem pilgerten. Und gleichzeitig ist Pilgern ganz modern, wurde das Pilgern neu entdeckt. Gerade für uns im ländlichen Raum ist es eine wunderbare Form, den christlichen Glauben spirituell zu erfahren.

Wer den Nikolausweg geht, bekommt unterwegs an den Pilgerstationen durch Geschichten bzw. Legenden des Heiligen Nikolaus dazu einige Anregungen.

Ein Begleitheft für den Pilgerweg gibt ausführlich Auskunft über den Wegverlauf, die Pilgerstationen und bietet Platz, wie in einem Pilgerpass, für das Abstempeln an den einzelnen Pilgerstationen.